Ob mit Schindeln, Ziegeln oder Schindeln - die Häuser im Shingle-Stil haben den amerikanischen Wohnstil deutlich verändert. 1876 feierten die Vereinigten Staaten 100 Jahre Unabhängigkeit und eine neue amerikanische Architektur. Während die ersten Wolkenkratzer in Chicago gebaut wurden, adaptierten die Architekten der Ostküste alte Stile in neue Formen. Die Schindelarchitektur löste sich von üppigen, dekorativen Designs, die zu viktorianischen Zeiten beliebt waren. Der bewusst rustikale Stil suggerierte einen lockeren, informellen Lebensstil. Häuser im Schindelstil könnten sogar das wettergegerbte Aussehen eines heruntergekommenen Tierheims an der zerklüfteten Küste Neuenglands annehmen.

In dieser Fototour werden wir uns die vielen Formen des viktorianischen Schindelstils ansehen und einige Hinweise zur Identifizierung des Stils geben.

Amerikanische Hausstile transformiert

Das häusliche Aussehen der Einfachheit ist natürlich eine strategische Täuschung. Häuser im Schindelstil waren nie die bescheidenen Behausungen der Fischer. Viele dieser Häuser, die in Badeorten wie Newport, Cape Cod, Long Island und der Küste von Maine erbaut wurden, waren „Ferienhäuschen“ für sehr Reiche - und als der neue Casual-Look Gefallen fand, tauchten Häuser im Shingle-Stil in modischen Gegenden auf von der Küste.

Das hier gezeigte Haus im Schindelstil wurde 1903 erbaut und hat weltweit führende Persönlichkeiten aus Großbritannien, Israel, Polen, Jordanien und Russland gesehen. Stellen Sie sich vor, der russische Präsident Wladimir Putin geht mit einem US-Präsidenten über das Gelände.

Das weitläufige, schindelseitige Herrenhaus mit Blick auf den Atlantik ist die Sommerresidenz von George H. W. Bush, dem 41. Präsidenten der Vereinigten Staaten. Das Anwesen befindet sich am Walker's Point in der Nähe von Kennebunkport in Maine und wurde vom gesamten Bush-Clan genutzt, einschließlich G. W. Bush, dem 43. US-Präsidenten.

Über den Shingle Style

Architekten lehnten sich gegen den viktorianischen Trubel auf, als sie rustikale Häuser im Schindelstil entwarfen. Diese weitläufigen Häuser, die zwischen 1874 und 1910 im Nordosten der Vereinigten Staaten sehr beliebt waren, sind überall in den USA zu finden, wo Amerikaner immer reicher werden und Architekten zu ihren eigenen amerikanischen Entwürfen kommen.

Naumkeag (ausgesprochen NOM-Fass ) in den Berkshire Mountains im Westen von Massachusetts war das Sommerhaus des New Yorker Anwalts Joseph Hodges Choate, der am besten dafür bekannt war, dass er 1873 „Boss“ Tweed verurteilt hatte. Das Haus von 1885 wurde vom Architekten Stanford White entworfen, der Partner bei McKim, Mead, geworden war & White im Jahr 1879. Die hier gezeigte Seite ist wirklich der „Hinterhof“ des Sommerhauses für Choate und seine Familie. Was sie die "Klippenseite" nennen, die Schindelseite von Naumkeag überblickt die Gärten und die Landschaft von Fletcher Steele, mit Obstgärten, Wiesen und Bergen in der Ferne. Die Eingangsseite von Naumkeag an der Prospect Hill Road ist im viktorianischen Queen-Ann-Stil aus traditionellem Backstein gestaltet. Die ursprünglichen Zypressenholzschindeln wurden durch rote Zeder ersetzt, und das ursprüngliche Holzschindeldach besteht jetzt aus Asphaltschindeln.

Geschichte des Schindelhausstils

Ein geschupptes Zuhause steht nicht auf Zeremonie. Es fügt sich in die Landschaft der Waldgrundstücke ein. Breite, schattige Veranden laden zu entspannten Nachmittagen in Schaukelstühlen ein. Das Roughhewn-Abstellgleis und die weitläufige Form deuten darauf hin, dass das Haus ohne viel Aufhebens oder Fanfare zusammengeworfen wurde.

In der viktorianischen Zeit wurden Schindeln häufig als Schmuck für Häuser von Queen Anne und andere hoch dekorierte Stile verwendet. Aber Henry Hobson Richardson, Charles McKim, Stanford White und sogar Frank Lloyd Wright begannen, mit Schindelseiten zu experimentieren.

Die Architekten verwendeten natürliche Farben und informelle Kompositionen, um die rustikalen Häuser der New England Siedler vorzuschlagen. Indem die Architekten einen Großteil oder das gesamte Gebäude mit einfarbig gebeizten Schindeln bedeckten, schufen sie eine unauffällige, einheitliche Oberfläche. Einfarbig und schmucklos zelebrierten diese Häuser die Ehrlichkeit der Form, die Reinheit der Linie.

Merkmale des Schindelstils

Das auffälligste Merkmal eines Hauses im Schindelstil ist die großzügige und kontinuierliche Verwendung von Holzschindeln auf dem Abstellgleis sowie auf dem Dach. Das Äußere ist im Allgemeinen asymmetrisch und der innere Grundriss ist oft offen und ähnelt der Architektur der Arts and Crafts-Bewegung. Die Dachlinie ist unregelmäßig, mit vielen Giebeln und Kreuzgiebeln, die zahlreiche gemauerte Schornsteine verstecken. Dachvorsprünge befinden sich auf mehreren Ebenen und verwandeln sich manchmal in Veranden und Wagenüberhänge.

Variationen im Schindelstil

Nicht alle Häuser im Schindelstil sehen gleich aus. Diese Häuser können viele Formen annehmen. Einige haben hohe Türme oder gedrungene Türme, die an die Architektur von Queen Anne erinnern. Einige haben Spieldächer, Palladio-Fenster und andere koloniale Details. Die Autorin Virginia McAlester schätzt, dass ein Viertel aller Häuser im Shingle-Stil mit Dächern aus Spielbrel oder Cross-Gambrel ausgestattet ist, was ein ganz anderes Erscheinungsbild ergibt als die Dächer mit mehreren Giebeln.

Einige haben Steinbögen über Fenstern und Veranden und andere Elemente stammen aus den Stilrichtungen Tudor, Gothic Revival und Stick. Manchmal scheint es, dass das einzige, was Schindelhäuser gemeinsam haben, das für ihre Abstellgleise verwendete Material ist, aber selbst dieses Merkmal ist nicht konsistent. Wandflächen könnten durch gewellte oder gemusterte Schindeln oder sogar Roughhewn-Steine in den unteren Stockwerken entstehen.

Die Heimat von Frank Lloyd Wright

Sogar Frank Lloyd Wright wurde vom Shingle Style beeinflusst. Das 1889 erbaute Frank Lloyd Wright Home in Oak Park, Illinois, wurde von den Shingle Style-Designern McKim, Mead und White inspiriert.

Schindelart ohne Schindeln

Kann man bei dieser Variation sagen, dass „Shingle“ überhaupt ein Stil ist?

Technisch gesehen ist das Wort „Schindel“ kein Stil, sondern ein Abstellgleis. Viktorianische Schindeln waren normalerweise dünn geschnittene Zedern, die eher gebeizt als bemalt waren. Der Architekturhistoriker Vincent Scully hat den Begriff populär gemacht Schindelart um eine Art viktorianisches Haus zu beschreiben, in dem komplexe Formen durch eine gespannte Haut dieser Zedernschindeln vereint wurden. Und doch waren einige „Shingle Style“ -Häuser überhaupt nicht mit Schindeln behaftet!

Professor Scully schlägt vor, dass das Haus im Shingle-Stil nicht ausschließlich aus Schindeln bestehen muss - diese einheimischen Materialien enthielten häufig Mauerwerk. Am westlichen Ende der Île de Montréal beherbergt die National Historic Site von Kanada im Senneville Historic District eine Reihe von Herrenhäusern, die zwischen 1860 und 1930 erbaut wurden. Dieses Bauernhaus in der Senneville Road 180 wurde zwischen 1911 und 1913 für McGill Professor Dr. John Lancelot Todd (1876-1949), ein kanadischer Arzt, der am bekanntesten für seine Untersuchung von Parasiten ist. Das Steingut wurde sowohl als Kunsthandwerk als auch als malerisch beschrieben - beide Bewegungen sind mit dem Shingle-Hausstil verbunden.