Auf der ganzen Welt haben spirituelle Überzeugungen großartige Architektur inspiriert. Beginnen Sie Ihre Reise hierher, um einige der berühmtesten Versammlungsorte zu feiern - Synagogen, Kirchen, Kathedralen, Tempel, Schreine, Moscheen und andere Gebäude, die für Gebet, Besinnung und religiöse Verehrung bestimmt sind.

Neue Synagoge

Die Neue Synagoge mit der blauen Kuppel befindet sich im Scheunenviertel, im Herzen des einst großen jüdischen Bezirks Berlins. Die neue Neue Synagoge wurde im Mai 1995 eröffnet.

Die ursprüngliche Neue Synagoge oder Neue Synagoge , wurde zwischen 1859 und 1866 erbaut. Es war die Hauptsynagoge der jüdischen Bevölkerung Berlins in der Oranienburger Straße und die größte Synagoge Europas.

Der Architekt Eduard Knoblauch hat maurische Ideen für die Neo-Byzantinisch Entwurf der Neuen Synagoge. Die Synagoge ist mit glasierten Ziegeln und Terrakottadetails verziert. Die vergoldete Kuppel ist 50 Meter hoch. Die Neue Synagoge ist reich verziert und farbenfroh und wird oft mit dem maurischen Alhambra-Palast in Granada, Spanien, verglichen.

St. Patrick's Cathedral

Wo ist der Autor Jonathan Swift begraben? Der ehemalige Dekan der St. Patrick's Cathedral, Swift, wurde 1745 hier beigesetzt.

Ein im 5. Jahrhundert in Großbritannien geborener Priester namens „Patrick“ taufte frühchristliche Anhänger aus einem Brunnen auf diesem Land, der etwas außerhalb der Stadt Dublin liegt. Patricks religiöse Erfahrungen in Irland führten nicht nur zu seiner Heiligkeit, sondern letztendlich auch dazu, dass diese irische Kathedrale nach ihm benannt wurde - Saint Patrick (ca. 385-461 n. Chr.), Der Schutzpatron Irlands.

Dokumentierte Beweise für ein heiliges Gebäude an dieser Stelle stammen aus dem Jahr 890 n. Chr. Die erste Kirche war wahrscheinlich eine kleine Holzkonstruktion, aber die große Kathedrale, die Sie hier sehen, wurde im populären Stil der damaligen Zeit aus Stein erbaut. Die St. Patrick's Cathedral wurde zwischen 1220 und 1260 n. Chr. Erbaut und in der Zeit der Gotik in der westlichen Architektur bekannt.

Einheitstempel von Frank Lloyd Wright

Frank Lloyd Wrights revolutionärer Einheitstempel war eines der frühesten öffentlichen Gebäude aus gegossenem Beton.

Das Projekt war eine von Wrights Lieblingsaufträgen. Er wurde gebeten, die Kirche 1905 zu entwerfen, nachdem ein Sturm die Holzkonstruktion zerstört hatte. Der Entwurf für ein kubistisches Gebäude aus Beton war zu dieser Zeit revolutionär. Der Grundriss sah einen Tempelbereich vor, der durch einen Eingang und Terrassen mit einem „Einheitshaus“ verbunden war.

Frank Lloyd Wright entschied sich für Beton, weil er „billig“ war und dennoch so würdig wie traditionelles Mauerwerk hergestellt werden konnte. Er hoffte, dass das Gebäude die kraftvolle Einfachheit antiker Tempel ausdrücken würde. Wright schlug vor, das Gebäude als „Tempel“ anstatt als Kirche zu bezeichnen.

Neue Hauptsynagoge, Ohel Jakob

Die modernistische Neue Hauptsynagoge oder Ohel Jakob In München wurde Deutschland gebaut, um das alte zu ersetzen, das während der Kristallnacht zerstört wurde.

Entworfen von den Architekten Rena Wandel-Hoefer und Wolfgang Lorch, der Neuen Hauptsynagoge, oder Ohel Jakob ist ein kastenförmiges Gebäude aus Travertin mit einem Glaswürfel darüber. Das Glas ist mit einem sogenannten „Bronzegeflecht“ bedeckt, das den architektonischen Tempel wie ein biblisches Zelt erscheinen lässt. Der Name Ohel Jakob meint Jakobs Zelt auf Hebräisch. Das Gebäude symbolisiert die Reise der Israeliten durch die Wüste mit dem alttestamentlichen Vers "Wie gut sind deine Zelte, o Jakob!", Der am Eingang der Synagoge eingeschrieben ist.

Die ursprünglichen Münchner Synagogen wurden während der Kristallnacht von den Nationalsozialisten zerstört ( Nacht der zerbrochenen Gläser Die neue Hauptsynagoge wurde zwischen 2004 und 2006 erbaut und 2006 zum 68. Jahrestag der Kristallnacht eingeweiht. Ein unterirdischer Tunnel zwischen der Synagoge und einem jüdischen Museum erinnert an die im Holocaust getöteten Juden.

Kathedrale von Chartres

Die Kathedrale Notre-Dame de Chartres ist berühmt für ihren französisch-gotischen Charakter, einschließlich der Höhe, die auf dem Grundriss des Kreuzes errichtet wurde und von oben leicht zu sehen ist.

Ursprünglich war die Kathedrale von Chartres eine romanische Kirche, die 1145 erbaut wurde. 1194 wurde die gesamte Westfront mit Ausnahme der Westfront durch einen Brand zerstört. Zwischen 1205 und 1260 wurde die Kathedrale von Chartres auf dem Fundament der ursprünglichen Kirche wieder aufgebaut.

Die rekonstruierte Kathedrale von Chartres war gotisch und zeigte Innovationen, die den Standard für die Architektur des 13. Jahrhunderts setzten. Das gewaltige Gewicht der hohen Fenster in der Kommode führte dazu, dass die Strebepfeiler - äußere Stützen - auf neue Art und Weise eingesetzt werden mussten. Jeder gekrümmte Pier verbindet sich mit einem Bogen mit einer Wand und erstreckt sich (oder „fliegt“) zum Boden oder zu einem Pier in einiger Entfernung. Dadurch wurde die Stützkraft des Stützpfeilers stark erhöht.

Die aus Kalkstein gebaute Kathedrale von Chartres ist 34 Meter hoch und 130 Meter lang.

Bagsværd Kirche

Laut Utzon geht die Entstehung des Designs auf eine Zeit zurück, als er an der Universität von Hawaii unterrichtete und Zeit an den Stränden verbrachte. Eines Abends wurde er von dem regelmäßigen Durchgang von Wolken getroffen und dachte, sie könnten die Grundlage für die Decke einer Kirche sein. Seine frühen Skizzen zeigten Gruppen von Menschen am Strand mit Wolken am Himmel. Seine Skizzen entwickelten sich mit den Menschen, die auf beiden Seiten von Säulen umrahmt waren und sich über Gewölben auf ein Kreuz zubewegten.