Was machen Künstler im wirklichen Leben? Das Fernsehen porträtiert oft Künstler, die in Coffeeshops sitzen, sich tief und bedeutungsvoll unterhalten, in Kunstgalerien in interessanten Kleidern herumtollen oder dramatische Nervenzusammenbrüche haben, die normalerweise mit Drogen und Alkohol in Verbindung gebracht werden.

Es ist wahr, dass Sie gelegentlich Künstler finden, die diese Dinge tun. Meistens werden sie jedoch dort sein, wo sie wirklich sein müssen - in ihrem Atelier, wo sie Kunst machen.

Künstler machen Kunst

Kunst machen ist das Wichtigste, was Künstler tun. Ihre Hauptaufgabe ist es, die Kunst ihrer Wahl zu schaffen.

Dies können Installationen, Skulpturen, Gemälde, Zeichnungen, Töpferwaren, Performances, Fotografien, Videos oder andere Medien sein. Einige Künstler beziehen verschiedene Medien in ihre Arbeit ein.

Kunst kann viele Formen annehmen, aber mit Ausnahme einiger konzeptueller Kunst ist Kunst der Ausdruck einer Idee in irgendeiner physischen Form. Künstler müssen konsequent arbeiten und qualitativ hochwertige Arbeiten produzieren, damit ein Großteil ihrer Zeit im Studio verbracht werden kann.

Künstler denken an die Welt

Künstler sind keine menschlichen Kopierer. Sie machen Kunst aus einem bestimmten Grund und versuchen, ihre Ideen und Visionen mit anderen zu teilen.

Künstler verbringen viel Zeit damit, die Welt um sie herum zu beobachten. Sie denken über Dinge, Menschen, Politik, Natur, Mathematik, Wissenschaft und Religion nach. Sie beobachten Farbe, Textur, Kontrast und Emotionen.

Einige Künstler denken visuell. Vielleicht möchten sie ein Gemälde machen, das die Schönheit der Landschaft oder das interessante Gesicht einer Person zeigt. Manche Kunst untersucht die formalen Qualitäten des Mediums und zeigt die Härte des Steins oder die Lebendigkeit einer Farbe.

Kunst kann Emotionen ausdrücken, von Freude und Liebe bis hin zu Wut und Verzweiflung. Einige Kunstwerke beziehen sich auf abstrakte Ideen, wie beispielsweise eine mathematische Sequenz oder ein mathematisches Muster.

All diese Interpretationen erfordern Nachdenken. Wenn Sie das nächste Mal einen Künstler in einem bequemen Stuhl sitzen und in den Weltraum blicken sehen, ist das nicht zwangsläufig ein Witz. Sie könnten tatsächlich arbeiten.

Künstler lesen, sehen und hören

In der Lage zu sein, über die Welt nachzudenken und Einsichten auszutauschen, bedeutet, so viel wie möglich zu lernen. Aus diesem Grund verbringen Künstler viel Zeit mit der Erforschung und dem Eintauchen in die Kultur.

Inspiration ist überall und für jeden Künstler anders. Die meisten wissen jedoch eine breite Palette von Kenntnissen und die kreativen Bemühungen anderer zu schätzen.

Bücher, Zeitschriften und Blogs lesen, Kino schauen, Musik hören - das ist den meisten Künstlern wichtig.

Künstler lesen nicht nur über Kunst selbst, sondern sind auch offen für Ideen aus vielen Quellen. Sie können wissenschaftliche Zeitschriften oder Fernsehsendungen über Natur, Gedichtbände, klassische Romane und fremdes Kino oder Popkultur und Philosophie studieren. Sie fügen dieses Wissen zu dem hinzu, was sie über Technik und ihre kreativen Fähigkeiten wissen, um ihre Arbeit zu machen.

Künstler teilen ihre Kunst

Ein Teil des Seins eines Künstlers ist, ein Publikum zu haben, um die Kunst anzusehen und hoffentlich zu kaufen. Traditionell bedeutet dies, einen Vertreter oder Händler zu finden, der Ihnen hilft, Ausstellungen Ihrer Kunstwerke in Galerien zu organisieren.

Für einen aufstrebenden Künstler bedeutet dies häufig, Shows in unkonventionellen Räumen wie Cafés aufzubauen oder seine Werke zu Kunstmessen zu schleppen. Viele rahmen auch ihre eigene Arbeit ein, um Geld zu sparen, und alltägliche Aufgaben wie grundlegende Fähigkeiten in der Holzbearbeitung können sehr nützlich sein.

Die zeitgenössischen Medien haben Künstlern mit Websites der Kunstgemeinschaft, persönlichen Webseiten und sozialen Medien viele Möglichkeiten eröffnet. Es ist jedoch wichtig, nicht nur online zu leben - Ihre lokale Kunstszene bietet immer noch viele Möglichkeiten.

Das Ausstellen und Verkaufen ist auch mit einem erheblichen Maß an Eigenwerbung verbunden. Künstler müssen sich selbst vermarkten, insbesondere wenn sie nicht vertreten sind. Dies kann das Bloggen oder das Durchführen von Zeitungs- und Radiointerviews zur Bewerbung ihrer Arbeit einschließen. Es geht auch darum, Ausstellungsorte zu finden und Marketingmaterial wie Visitenkarten zu entwerfen.

Sehr oft werden Sie feststellen, dass Künstler eine Vielzahl grundlegender Geschäfts- und Produktionsaufgaben gut beherrschen. Es ist oft aus Gründen der Notwendigkeit und wird im Laufe ihrer Karriere immer wichtiger.

Künstler sind Teil der Community

Kunst kann nicht unbedingt ein einsames Wolfsabenteuer sein. Ein Vortragender sagte einmal: „Kunst kann man nicht im luftleeren Raum machen.“ Viele Künstler haben dies als sehr wahr empfunden, weshalb die Kunstgemeinschaft so wichtig ist.

Menschen leben von Interaktion und eine Peer Group, die Ihre kreativen Ideale teilt, kann wirklich dazu beitragen, Ihre Kreativität aufrechtzuerhalten.

Künstler unterstützen sich auf vielfältige Weise. Sie können Galerieeröffnungen und Kunstveranstaltungen besuchen, sich gegenseitig bei der Promotion helfen oder sich einfach zum Kaffee oder Abendessen treffen, um Kontakte zu knüpfen. Hier finden Sie auch Künstler, die Spenden für wohltätige Zwecke sammeln, unterrichten und Workshops und Kritik-Sessions veranstalten.

Viele Künstler entscheiden sich auch dafür, in gemeinsamen Atelierräumen zu arbeiten oder sich einer kooperativen Galerie anzuschließen. All dies speist sich aus dem Bedürfnis nach sozialer Interaktion, die den kreativen Prozess beflügelt. Es zeigt auch anderen, dass sich Künstler gegenseitig unterstützen und eine gesunde Kunstgemeinschaft für die breite Öffentlichkeit fördern.